Josef Brustmann – Lebenslauf

1954, am 28. Dezember, am Tag der unschuldigen Kinder, in Teisendorf als achtes von neun Kindern geboren. Aufgewachsen in Waldram bei Wolfratshausen, unter ständigem Singen, Musizieren und Lärmen einer Unzahl größerer Geschwister. Daraus resultierend – sozusagen aus Notwehr – die Entwicklung einer kräftigen Stimme und das Erlernen zahlreicher großer und möglichst lauter Instrumente (Tuba, Kontrabass, Klavier, Cello).

Dann plötzlich Abitur, Studium an der Hochschule für Musik, Heirat, drei Kinder. Zehn Jahre Lehramt an einem Münchner Gymnasium (mit großen, singenden, musizierenden und lärmenden Gruppen bereits vertraut).
Niederlegung des Lehrmandats und neuer, riskanter Lebensentwurf als Kabarettist (Bairisch Diatonischer Jodel-Wahnsinn).

2001 Mitbegründer des Musik-Spektakels Monacobagage

Konzept für das interalpine Musik-Theater »Heimatflimmern« mit dem Schweizer Musikschauspieler Jürg Kienberger und dem Österreichischen Musiker und Komponisten Klaus Trabitsch

Seit 2004  Solokabarettist – erfolgreicher Versuch einer Selbstfindung mit dem Programm »Leben hinterm Mond«

Verleihung des Paulaner-Solo-Kabarett-Preises und der TZ-Rose

Weitere Soloprogramme : ab 2007 »Schöner Land in Sicht« und ab 2011 »Ich bin so frei«

2005 und 2007 Theatererfindungen für das internationale Musik-und Theaterfestival
»Alpentöne« in CH-Altdorf. (»Heimatflimmern« und »Franz Schubert – dringend gesucht«)

Seit 2010 Zusammenarbeit mit Marianne Sägebrecht und Andy Arnold: »Sterbelieder fürs Leben«

2010 erscheint der Lyrikband »Zinkleim« im  Schweizer Verlag »Schwarzhandpresse«,
2011 der Lyrikband »Gedichte eines Schlafwandlers« im Österreichischen Thurnhof-Verlag.
Veröffentlichung der Gedichte in zahlreichen Anthologien
Übersetzung der Gedichte ins Amerikanische für das Boston Poetry Magazine

2015 Auszeichnung mit dem Deutschen Kabarettpreis (Sonderpreis)

2015 schon wieder ein neues Soloprogramm: »Fuchstreff, nix für Hasenfüße«

2015/2016 Zusammenarbeit mit Roger Willemsen und Joachim Kròl: »Hymnen an den Schlaf«

2017 Finale Hamburger Comedypokal

2017 Gutedel-Kabarettpreis (Georg Schramm)

2018 Tuttlinger Krähe (Publikumspreis)

2019 CD-Präsentation München Lustspielhaus »BRUSTMANNS LUST«

2019 Premiere – 5.Soloprogramm München, Lachundschießgesellschaft
          »DAS LEBEN IST KURZ, KAUF SIE DIR, DIE ROTEN SCHUH«

2019 Walk of Fame Wolfratshausen: Ehrengedenkplatte

Mein Lebenslauf wird immer länger, mein Leben immer kürzer.       

 

Josef Brustmann – Wichtige Live-Auftrittsorte

Aschaffenburg: Hofgarten
Bad Tölz: Kurhaus
Baden-Baden: rantastic
Berlin: Wühlmäuse
Berlin: Bar jeder Vernunft
Friedrichshafen: Bahnhof Fischbach
Fulda: Kulturkeller
Hamburg: Schmitz Tivoli
Kassel: Staatstheater
Leipzig: Akademixer
Lindau: Zeughaus
Mainz: Unterhaus
Mannheim: Capitol
Mannheim: Feuerwache
München: Lustspielhaus
München Lach und Schießtheater
Nürnberg: Burgtheater
Nürnberg: Tafelhalle
Passau: Scharfrichterhaus
Pforzheim: Kulturhaus Osterfeld
Ravensburg. Zehentscheuer
Starnberg: Schlossberghalle
Stuttgart: Renitenztheater
Tübingen: Sudhaus
Tutzing: Ev.Akademie
Ulm: Roxy
Walldorf: Zeltspektakel
Wiebaden: Thalhaustheater
Wilhelmshafen: Pumpwerk
Würzburg: Bockshorn

 

A-Baden: Theater am Steg
A-Bregnz: Theater Kosmos
A-Radstadt: Zeughaus
A-Salzburg: Kleines Theater
A-Wien: Kulisse

CH-Altdorf: Theater Uri
CH-Sils Maria: Hotel Waldhaus
CH-Wädenswil: Ticino
CH-Zürich: Miller's Studio
CH-Olten Kabaretttage
CH-Burgdorf: Casinotheater

I-Brixen: Dekadenz
I-Klobenstein: Kommende

 

TV-AUFTRITTE

BR:
Ottis Schlachthof (8 mal)
Vereinsheim
Auffahrt Nockerberg
Unter 4 Augen
Kabarett in Franken
Abendschau
Alpha-Forum
Wirtshausmusikanten
UnterOberSau

SWR:
Freund in der Mäulesmühle
Sonntagabend

Josef Brustmann – Auszeichnungen

Alternativer Kulturpreis der Stadt München (mit Jodelwahnsinn)

tz-Rose des Jahres (mit Jodelwahnsinn)

Garchinger Kabarettpreis (mit Jodelwahnsinn)

Thüringer Kabarettpreis (mit MonacoBagage)

Garchinger Kabarettpreis (mit MonoacoBagage)

Paulaner-Solo-Kabarettpreis ( Solokabarett)

tz-Rose (Solokabarett)

Deutscher Kabarettpreis 2015 (Solokabarett)

Finale Hamburger Comedypokal 2017

Gut- Edel-Preis 2017

Tuttlinger Krähe 2018 (Publikumspreis)

Walk of Fame Wolfratshausen (2019)